Startseite | Impressum | Disclaimer | Datenschutzerklärung

JGR informiert über Bahn-App

Wer eine Reise mit der Bahn planen will, der hat heute viele verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Neben der klassischen Buchung zum Beispiel am Bahnhof oder im Reisebüro ist die Internetseite der Deutschen Bahn inzwischen zum Dreh- und Angelpunkt der Reiseplanung geworden. Ältere Menschen tun sich allerdings schwer mit der Nutzung. Dabei haben viele ein Smartphone, das ihnen alle Möglichkeiten bietet, an Informationen zu kommen. Im Rahmen des Bürger-Treff-Projekts Alt trifft Jung führten Mitglieder des Vaihinger Jugendgemeinderats am 29. Januar beim Computer-Stammtisch in die Welt des Fern- und Nahverkehrs ein, erläuterten die Möglichkeiten, die die Apps der Bahn und des VVS bieten.

 

Nach Eingabe des Reiseorts, des Datums und der Uhrzeit werden mögliche Verbindungen vorgeschlagen. Wählt man eine Verbindung aus, dann sieht man mögliche Umstiege, die jeweiligen Abfahrts- und Ankunftsgleise sowie in der Live-Auskunft mögliche Verspätungen und Informationen zum Streckenabschnitt.

 

Im DB Navigator können, wie auf der Webseite der Deutschen Bahn, Tickets gebucht werden. Dies ist direkt in Verbindung mit der Fahrplanauskunft möglich. Hierfür nötig ist jedoch ein Benutzerkonto bei der Deutschen Bahn. Mit seinem Benutzernamen und dem Passwort kann man sich dann auch über die App anmelden und Tickets bestellen. Gebuchte Tickets können im Menü der App unter dem Menüpunkt Meine Tickets heruntergeladen und bei der Kontrolle vorgezeigt werden.

 

          Hilfestellung war willkommen

Es war für die jungen Leute (Colin Cichy, Alexander Brunsch, Hannah Henkel, Christina Daiss, Johanna Dietz, Richard-Elsen Groenveld, Anna Steinbrich) schon eine Herausforderung, die über 30 Gäste in die Geheimnisse der Apps einzuführen. Dabei ging es dem einen oder anderen Besucher sicher etwas zu schnell. 
        

Kleingruppen wären bei weiteren Veranstaltungen dieser Art sicher sinnvoller. Und man müsste eventuell auch etwas steuernd eingreifen , haben Rudolfine Müller, Peter Winterfeldt und Artur Weinhardt vom Internet-Stammtisch im Nachklapp festgestellt. Aber es war lobenswert, dass sich die jungen Leute auf das Wagnis eingelassen haben. Was für viele Junge ganz selbstverständlich ist, kann für Ältere schon eine sehr hohe Hürde darstellen.

Bericht Albert Arning

 

JGR informiert über Bahn-App